vividam

Unsere Wertentwicklung

Hier zeigen wir die Wertentwicklung unserer Portfolios auf einem Blick.

Unser Chartverlauf

Der nachfolgende grafische Verlauf zeigt basierend auf den Tagesdaten der drei Strategien deren Performance seit Dezember 2018. Die blaue Linie zeigt den Verlauf von vividam Nachhaltig 30, grün repräsentiert das mittlere Risikoprofil mit vividam Nachhaltig 50 und rot die bis Juli offensivste Strategie vividam Nachhaltig 70. Die „Klippenspringerstrategie“ vividam Nachhaltig 100 ist noch zu jung für diesen Chart.

Aktuelle Performance der vier Strategien per 29.02.2020 gem. der BVI-Methode (vor VV-Gebühren)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit stellt keine Garantie für zukünftige Entwicklungen dar. Der Wert der Anlage sowie die Erträge daraus unterliegen Schwankungen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem monatlichen Marktkommentar

Seit dem Start von vividam im Dezember 2018 sind nun inzwischen 15 Monate vergangen. Die Ursprungsstrategie von vividam in Form einer „analogen“, ausgewogenen Fonds-Vermögensverwaltung mit einer Aktienfondsquote von 50 % besteht bereits seit mehr als vier Jahren. Daher verweisen wir für eine längere Historie gerne auf das Factsheet für die Jahre 2016 bis 2020. Aber nun zum vergangenen Monat Februar.

Und was war das für ein Monat! Beherrschte das Thema „Klima“ noch in den letzten Wochen und Monaten die Talk-Shows und Nachrichten, so hat COVID-19, der Corona-Virus, inzwischen das komplette mediale Interesse auf sich gezogen. Breitete sich dieser Virus anfänglich fast nur in China und angrenzenden Ländern aus, so sprang er „plötzlich“ nach Italien über. Bis dahin befanden sich die Börsen auf Rekordjagd.

Selbst das Wahlchaos in Thüringen und der Rücktritt der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer lies die Börsen in Deutschland und Europa recht kalt. Aber seit dem Wochenende vom 22. und 23. Februar ist nichts mehr wie es war. Die Börsen fielen 5 Tage in Folge und verloren meist zweistellig – Panikverkäufe an den Börsen, Hamsterkäufe in den Supermärkten!

Insgesamt verlor der MSCI Welt in US-Dollar im Februar -8,59%, der Dax mit -8,41% fast genauso viel. Solch einen schnellen und heftigen Einbruch gab es seit der Lehman-Krise 2008 nicht mehr. Profitieren konnten u.a. US-Staatsanleihen und anfänglich Gold, das aber an den letzten beiden Februar-Tagen wieder deutlich nachgab. Insgesamt wurde fast alles abverkauft – no place to hide!

Alle vier vividam Strategien haben nachvollziehbarerweise den Februar mit einem Minus abgeschlossen, wobei sich aufgrund der guten Rentenmarkt-Entwicklung vor allem die defensiveren Strategien am besten entwickelt haben. Aber auch der „Klippenspringer“ konnte sich relativ zur Benchmark behaupten. Obige Tabelle zeigt die Ergebnisse.

Das Gebot der Stunde ist nun Ruhe bewahren und der Strategie treu zu bleiben. Auch Corona werden wir, trotz der noch nicht absehbaren Folgen für Gesundheit und Wirtschaft, überleben. Im Gegensatz zur Lehman-Pleite ist es keine „Systemkrise“.

_______________________________________________________________________________

Sollten Sie weitere, allgemeine Informationen zu den Märkten wünschen, klicken Sie einfach hier für den Marktkommentar der FiNet Asset Management AG.

FLASH-Update für März 2020 per 13.3.2020

Bild

Dürfen wir Sie überzeugen?

Nennen Sie uns, wieviel Sie investieren möchten, Ihr Ziel und Ihre Risikoneigung. Wir empfehlen Ihnen die passende Anlagestrategie.

Sparpläne bereits ab 75 € monatlich mit mindestens 3.500 € Einmalbetrag

Folgen Sie uns

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen