Unsere Wertentwicklung

Hier zeigen wir die Wertentwicklung unserer Portfolios auf einem Blick.

Vividam - Anlagestrategie "Weitblickend"

Wertentwicklung aller vividam Strategien seit Beginn

Wertentwicklung -

Zaghaft (vividam Nachhaltig 30)

Sie möchten anlegen, um mittelfristig eine Rendite über dem Festgeldniveau zu erzielen. Dabei ist eine durchschnittliche Wertentwicklung von 2,0% pro Jahr nach Kosten zu erwarten.

Gelassen (vividam Nachhaltig 50)

Sie möchten anlegen, um langfristig eine Rendite über dem Geldmarkt und der Inflation zu erzielen. Dabei ist eine durchschnittliche Wertentwicklung von 3,5% pro Jahr nach Kosten zu erwarten.

Weitblickend (vividam Nachhaltig 70)

Sie möchten anlegen, um langfristig eine höhere aktienmarktähnliche Rendite zu erzielen. Dabei ist eine durchschnittliche Wertentwicklung von 5,0% pro Jahr nach Kosten zu erwarten.

Klippenspringer (vividam Nachhaltig 100)

Ihnen geht es bei der nachhaltigen Geldanlage nur um eines: die höchstmöglichen Chancen zu ergreifen. Dabei ist eine durchschnittliche Wertentwicklung von 6,5% pro Jahr nach Kosten zu erwarten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem monatlichen Marktkommentar

Aktuelle Performance der vier Strategien per 15.07.2021 gem. der BVI-Methode (vor VV-Gebühren von 1,18%, nach Fondskosten)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit stellt keine Garantie für zukünftige Entwicklungen dar. Der Wert der Anlage sowie die Erträge daraus unterliegen Schwankungen. Informationen zu Risiken finden Sie hier.

Die „Kennzahlen“ unterhalb der Benchmark werden nur am Monatsende aktualisiert. Die Benchmark besteht aus dem MSCI Welt in Euro (NR) und dem iBoxx EUR Overall (TR).

* Der Start von vividam 30, 50 und 70 war am 1. Dezember 2018, vividam 100 folgte am 1. Juli 2019.
** Der maximale Verlust (max. Drawdown) bezeichnet den höchsten Wertrückgang – gerechnet vom maximalen Hoch bis zum Tief, den die Strategie seit dem Start von vividam verzeichnete. Er hilft, das zwischenzeitliche Risiko besser einzuschätzen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem monatlichen Marktkommentar

Seit dem Start von vividam im Dezember 2018 können wir nun auf mehr als 2,5 Jahre echte Wertentwicklung zurückschauen – mit einigen Ups und Downs. Und am 1. Juli 2021 wird unsere vierte und jüngste Strategie – der Klippenspringer – seinen 2. Geburtstag feiern. Der Nukleus von vividam in Form einer „analogen“, ausgewogenen ökologisch-ethischen Fonds-Vermögensverwaltung mit einer Aktienfondsquote von 50% besteht bereits seit mehr als fünf Jahren. Daher verweisen wir für eine längere Historie gerne auf das Factsheet dieser Strategie ab 2016.

Aber nun zum vergangenen Monat. Wir konnten im Juni in einem positiven Umfeld in allen vier Strategien mit einem Plus zwischen 1,65% und 3,80% abschließen. Auf sechs Monate liegt das Plus zwischen 4,05% und 13,78%. Alle Strategien erreichten per Monatsultimo neue Allzeithochs.

Der Juni und das gesamte 2. Quartal 2021 stand weiter im Zeichen sich aufhellender Wirtschaftsdaten und anhaltender Risikofreude der Anleger – trotz der aufkommenden Inflation. Beflügelt von immer deutlicheren Anzeichen einer kräftigen globalen wirtschaftlichen Erholung und der üppigen Liquiditätsversorgung der Kapitalmärkte durch die Notenbanken waren die „Bullen“ zuletzt kaum zu bremsen. Viele Marktsegmente, gerade im Aktienbereich, blicken seit Jahresbeginn auf teils deutliche Zugewinne, während die Zinsmärkte eher unter diesen Bedingungen litten. Der Realzins (Zins minus Inflation) rutscht in immer mehr Bereichen der Rentenmärkte in den negativen Bereich – eine kalte Enteignung der Gläubiger.

Ob die derzeit steigende Inflation allerdings von Dauer ist, wird sich erst in einigen Monaten zeigen. Noch spielen einige Basiseffekte wie z.B. beim Ölpreis eine Rolle. Daher muss in Zukunft noch mehr die Politik bzw. die Rhetorik der US-Notenbank genau verfolgt werden. Ein „Absaugen“ der Liquidität in der Zukunft wird mit großer Wahrscheinlichkeit zu Volatilität an den Märkten führen. Davon ist aber aktuell noch nichts zu spüren.

Da nun seit einigen Tagen der Sommer offiziell begonnen hat, kommen auch schon die ersten Hitzewellen auf uns zu. In der Ortschaft Lytton in Kanada wurde mit 49,6 Grad ein neuer Hitzerekord nördlich des 50. Breitengrads gemessen. Inzwischen ist der Ort abgebrannt, nachdem Blitzschläge Brände anfachten. Der Klimawandel wird immer sichtbarer und bedrohlicher in vielen Regionen der Welt. Die steigenden Temperaturen führen aber auch dazu, dass sich in einigen Regionen, wie z.B. im russischen Sibirien, die Bedingungen verbessern. Der Permafrost zieht sich zurück und Landwirtschaft wird dort möglich. Aber auch der Abbau von Rohstoffen und Öl und Gas wird leichter. Steigt damit Russland wieder zu einer Wirtschaftsmacht auf? Für das Klima wäre es zumindest eine Katastrophe, da CO2 und weitere Gase wie Methan freigesetzt werden. Einen interessanten Artikel (in Englisch) dazu finden Sie hier.

Eine detaillierte Performance-Attribution für das zweite Quartal 2021 können Sie hier herunterladen.

_______________________________________________________________________________

Sollten Sie weitere, allgemeine Informationen zu den Märkten wünschen, klicken Sie einfach hier für den aktuellen Marktkommentar der FiNet Asset Management AG.

Dürfen wir Sie überzeugen?

Nennen Sie uns, wieviel Sie investieren möchten, Ihr Ziel und Ihre Risikoneigung. Wir empfehlen Ihnen die passende Anlagestrategie.

Sparpläne bereits ab 50 € monatlich mit mindestens 2.500 € Einmalbetrag

Firmensitz:

FiNet Asset Management AG

Neue Kasseler Straße 62 C-E

35039 Marburg

Kontakt:

Telefon:  06421 1683-513

Zentrale: 06421 1683-500

Internet: www.finet-am.de

Weiterführende Links:

FAQ

ebase-Login

Wertentwicklung -

Jetzt spenden