vividam – Jahresrenditesieger 2020 im Echtgeldtest

vividam ist der Jahresrenditesieger 2020 beim Echtgeld-Test auf brokervergleich.de. Wer hätte das gedacht nach einem schwierigen Jahr wie 2020 mit der Corona-Pandemie und all seinen Auswirkungen? Wohl kaum jemand. Vor allem wenn man sich die erzielten Renditen aller Anbieter im Vergleich anschaut. Da beträgt dann die Differenz zwischen dem 1. Platzierten vividam und dem 2. Platzierten stattliche 4,2%.

vividam - Jahresrenditesieger 2020 im Echtgeldtest -

Noch deutlicher wird der Erfolg bei der, seitens vividam erzielten Rendite im Vergleich zum Letztplatzierten, der mit -11,5% das Schlusslicht bildet. Das Gros der 19 Mitbewerber im Echtgeld-Test bewegt sich bei den erzielten Renditen im Durchschnitt bei rund 2,4%. Auch hieran gemessen ist die seitens vividam erzielte Jahresrendite als durchaus beeindruckend zu beschreiben.

 

Dementsprechend stolz zeigt sich Frank Huttel, Leiter vividam zu dem Erfolg im Echtgeldtest:

„Wir sind sehr stolz auf die Leistung in 2020 und freuen uns mit unseren Kunden, die uns immer zahlreicher das Vertrauen schenken. Wir konnten zeigen, dass man mit aktiven, und teilweise teuren Fonds sowohl eine Outperformance erzielen kann und gleichzeitig seine Ideale nicht über Bord werfen muss.“

Kosten versus Rendite: Worauf es wirklich ankommt!

Wohlgemerkt, diese Zahlen sind absolute Zahlen, das heisst nach Abzug der Kosten. Was an dieser Stelle Anlass bietet, zu einer immer wieder geäußerten Kritik entsprechend Stellung zu nehmen:

Sind 0,99% Service-Fee plus MwSt. bei einer solchen Rendite wirklich zu teuer? Wohl kaum, vor allem eben dann nicht, wenn vermeintlich günstigere Anbieter, bei der erzielten Rendite deutlich hinterherhinken!

Was nützt einem Anleger das günstigste Robo-Advisor Angebot, wenn es dann nicht performt. Hier zeigt sich also wieder einmal die Bestätigung des Sprichwortes, dass immer am Ende abgerechnet wird.

Oder eben auch: Günstig ist nicht gleich gut!

Unsinn: „nachhaltig anlegen“ kostet Rendite

Und es gilt mit einem weiteren Mythos aufzuräumen – und zwar jenem, das man mit einem nachhaltigen Investment zwar sein „grünes“ Gewissen befriedigen kann, aber den langfristig erfolgreichen Vermögensaufbau doch eher „klassisch“ angehen sollte, weil „grün“ einfach keine Rendite bringt!

Wer angesichts einer solchen Performance rein nachhaltiger Anlagestrategien und der Bestätigung als Jahresrenditesieger unter mehr als 20 Mitbewerbern weiterhin diese Meinung vertritt, muss sich die Frage gefallen lassen, was Ihn im Detail an dieser Position festhalten lässt?

Im Gegenteil: Der Markt für nachhaltige Geldanlagen steigt stetig. Allein von Januar bis November 2020 investierten Anleger weltweit 288 Milliarden US-Dollar in Nachhaltigkeitsfonds und -ETFs. Das ist ein Anstieg von 96% gegenüber dem Vorjahr*. Und das hat seinen Grund, denn aktuelle Marktanalysen zeigen, dass breit aufgestellte ESG-Indizes eindeutig besser performt haben als traditionelle Indizes.

Und wenn man dies einmal auf verschiedene Branchen herunterbricht, so zeigt sich auch hier, dass Unternehmen mit besseren ESG-Profilen ihre Wettbewerber, die diesen Faktoren kaum Beachtung schenken, deutlich übertreffen.

Um es mit einer Zahl zu verdeutlichen: 81% einer global repräsentativen Auswahl von Nachhaltigkeitsindizes und den darin befindlichen Unternehmen übertrafen 2020 ihre Ursprungsindizes.

Wer also in nachhaltige Unternehmen / Branchen investiert oder investieren möchte, kann damit nicht nur einen wertigen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten. Nein – es lässt sich damit auch guten Gewissens ein solides Vermögen aufbauen. Das dies durchaus mit einem Kapitalanlage-Angebot wie vividam umgesetzt werden kann, bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung.

*=Quelle: Simfund, Broadridge, GBI. Angaben vom 30. November 2020. Geschlossene Fonds und Dachfonds ausgenommen; Geldmarktfonds eingeschlossen.

 

Prokurist und Leiter Portfoliomanagement, Wirtschaftsinformatiker (EBS), über 25 Jahre Erfahrung als Händler (Eurex-, Xetra- und NASD-Lizenz) und Portfolio- und Fondsmanager u.a. für Absolute-Return-Produkte bei Investmentboutiquen. Seit 2009 bei der FiNet Asset Management AG in Marburg als Fonds- und Portfoliomanager tätig.

Frank Huttel ist spezialisiert u.a. auf Produktentwicklung und der Fondsauswahl und hat fundiertes Know-how im klassischen sowie alternativen Asset-Management. Seit 2019 ist er SRI-Advisor (EBS) und Climate Reality Leader (2018). Außerdem ist er Mitinitiator von vividam, dem nachhaltigen Robo-Advisor.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.