vividam

FAQ’s

Häufig gestellte Fragen.

Vividam - Anlagestrategie "Weitblickend"

Bedienung:

Insgesamt werden Ihnen im Verlauf der Registrierung 10 Fragen beispielsweise zu Ihren Erfahrungen und Kenntnissen, Ihrer Vermögenssituation, Risikoneigung usw. gestellt, um ihre ganz persönliche Strategie zu bestimmen. Detaillierte Informationen und eine Vorschau zum Registrierungsprozess und zur Depoteröffnung finden Sie hier.

Halten Sie im weiteren Verlauf auf jeden Fall Ihre Steueridentnummer bereit. Außerdem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse und müssen Ihre Mobilnummer für den Online-Legitimierungsprozess angeben.

Jeder Kunden erhält vor Abschluss von vividam einen personalisierten „ex-ante“ Kostenausweis angezeigt und danach in sein Postfach eingestellt. Dieser weist alle Kosten aus, die dem Kunden über die empfohlene Haltedauer seiner Strategie entstehen. Basis sind die Erstanlagesumme, aber auch der Sparplan. Alle Einzahlungen werden zeitgewichtet aufaddiert und mit den Kosten des letzten Geschäftsjahres als Basis bewertet und hochgerechnet. Veränderungen wie z.B. Fondstäusche oder Gebührenänderungen in der Zukunft werden dabei nicht berücksichtigt. Somit ist es eine statische Betrachtung.

Somit ergeben sich über die Zeit sehr hohe Beträge bzw. zweistellige Prozentsätze. Diese Gebühren muss man nun aber trennen in die direkten Kosten, also die Vermögensverwaltungsvergütung von 1,18% p.a. inkl. MwSt. und die Produktkosten zwischen 1,31% und 1,85%. Während Sie als Kunde die VV-Gebühr direkt bezahlen bzw. wir diese Ihnen quartalsweise belasten, sind die Produktkosten der von uns eingesetzten Fonds bereits in den täglichen Kursen der Fonds enthalten, also abgezogen und in der Wertentwicklung der Fonds berücksichtigt. Somit zahlen Sie diese Kosten nicht mehr gesondert.

Die tatsächlichen jährlichen Kosten werden am Beginn eines jeden Jahres für das zurückliegende Jahr im sogenannten „ex-post“ Kostenausweis dargestellt. Auch wiederum getrennt nach Vermögensverwaltungsvergütung und Produktkosten.

Um die Thematik mit einem Vorgang aus dem alltäglichen Leben zu vergleichen, könnte man folgendes Beispiel wählen. Es wäre so, als ob ein Verkäufer eines Autos dem Käufer die Preise sämtlicher Komponenten und seine Marge detailliert darlegt und des Weiteren die Kosten für Benzin, Verschleißteile etc. auf die nächsten 3 Jahre hochrechnet …

In unserem YouTube-Kanal gibt es auch noch ein Video.

vividam ist in vielen Dingen anders. Wir sind nachhaltig, das ist weit mehr als grün. Wir setzen keine ETFs sondern aktive Fonds mit „Impact“ ein. Es gibt auch keinen Algorithmus sondern lediglich ein Rebalancing. Und zu allerletzt, wir sind teurer aus zwei Gründen – aktive Fonds sind teurer als ETFs und als Hybrid erhält Ihr „Berater“ einen Anteil von der jährlichen Vergütung.

vividam ist kein Fonds. vividam ist eine echte, auf Investmentfonds basierte Vermögensverwaltung. Sie sehen in Ihrem persönlichen Depot sämtliche Vermögenswerte, also die Fonds, die wir für Sie kaufen und verkaufen. Alles ganz transparent. Übrigens kaufen und verkaufen wir alle Fonds ohne Kosten, auch Ausgabeaufschlag genannt.

Robo-Advisors haben das Ziel, die Dienstleistungen eines traditionellen Finanzberaters zu digitalisieren und zu automatisieren. Geldanlageentscheidungen sind aber auf den ersten Blick kompliziert und Vertrauenssache. Daher wissen wir, dass viele Anleger nicht ausschließlich einer Maschine vertrauen. vividam führt die Vorteile von Mensch und Maschine für Ihre Geldanlage zu einer perfekten Kombination zusammen. Digitale Prozesse und ein persönlicher Ansprechpartner, das ist ein hybrider Robo-Advisor.

Der Berater erklärt Ihnen auch gerne den ex-ante Kostenausweis (siehe auch Glossar).

vividam ist ein Dienst der Vermögensverwaltung FiNet Asset Management AG in Marburg, die bereits 2007 gegründet wurde. Für die technische Umsetzung ist die niiio finance group AG, ein FinTech aus Görlitz, verantwortlich. Die Legitimierung führt IDnow in München durch. Und das Depot wird von der ebase bei München geführt. Und zu allerletzt gibt es Ihren/einen persönlichen Ansprechpartner. Diesen finden Sie unter Netzwerk.

Nach Übermittlung der Daten von IDnow an die ebase dauert es 3 bis 7 Tage, bis ein Depot eröffnet ist. Nach Eröffnung erhalten Sie Post von der ebase. Sie selbst brauchen nichts zu tun, denn wir ziehen das Geld automatisch ein und legen es an. Noch eine Info zur Lastschrift: Im Verwendungszweck erscheint lediglich eine lange Ziffernfolge (interne Kundennummer). Also bitte die Lastschrift der ebase nicht widerrufen!

Nein, das geht nicht. Es muss ein neues Depot eröffnet werden. Anschließend können aber Fonds dort hinein übertragen werden.

Dafür gibt es entsprechende Formulare in Ihrem Onlinezugang der ebase oder Sie finden diese Unterlagen hier. Bitte direkt im Original an die ebase schicken.

Nein, das Depot läuft auf eine Person. Es kann aber nach Depoteröffnung eine Vollmacht z.B. für den Partner hinterlegt werden.

Nein, auch Nicht-Deutsche können Kunden werden. Die Nationalität muss aus einem Land sein, dessen Legitimationsdokumente das Video-Ident-Verfahren von IDnow unterstützt (die meisten europäischen Länder). US-Bürger können wegen FATCA leider nicht teilnehmen. Allerdings müssen wir das System „austricksen“. Bei der Eingabe der Steuernummer muss ein „Dummy“, eine beliebige Zahlenfolge, eingetragen werden. Nach Eröffnung des Depots bei der ebase benötigen wir dann ein separates Formular zur steuerlichen Ansässigkeit. Dieses erhalten Sie von uns per E-Mail. Ggfs. benötigt die ebase noch eine Wohnsitzbestätigung. Das hängt vom verwendeten Ausweisdokument ab.

Leider können Minderjährige nicht online durch IDnow identifiziert werden. Aber Sie können für Ihr Kind oder Enkelkind in Ihrem Namen ein Depot eröffnen und es später schenken – also übertragen. Es ist aber zu bedenken, dass das Depot steuerlich Ihnen zugerechnet wird. Bei Fragen wenden Sie sich im Zweifel an einen Steuerberater.

Nein, nach Eröffnung des Depots bei der ebase erfolgt sofort der Einzug des Geldes und die anschließende Anlage in die Fonds.

Jein …. Basierend auf der Ersteinzahlung und dem monatlichen Sparplan errechnet der Robo Advisor ein Ziel gemäß dem Anlagehorizont. Allerdings geht man hier von einer linearen Entwicklung mit einer unterstellt gleichen, je nach Strategie unterschiedlichen, jährlichen Rendite aus. In der Realität wird sich das Depot anders entwickeln. Allerdings erkennt man in seinem persönlichen Kundenkonto, ob man sich ober- oder unterhalb des „Ziels“ befindet.

Derzeit kann man pro Kunde nur eine Strategie bei vividam eröffnen. Da aber jeweils nur eine Person Depotinhaber sein kann (keine Gemeinschaftsdepots), kann der/die Ehefrau, Ehemann, Lebensgefährte, etc. ein weiteres Depot mit einer anderen Strategie eröffnen.

Ein Wechsel der Strategie ist aktuell nicht möglich, wird aber in Zukunft möglich sein.

Selbstverständlich ja. Dazu reicht es aus, wenn Sie uns das Serviceformular (siehe unten unter Formulare) ausgefüllt zusenden.

Ja, das ist möglich. Dafür gibt es entsprechende Formulare in Ihrem Onlinezugang der ebase.

Ja, das ist möglich. Füllen Sie das Serviceformular (siehe unten unter Formulare) aus. Wir ziehen dann das Geld ein oder überweisen Ihnen das Geld nach Verkauf der Fonds auf Ihr Referenzkonto. Sie können aber auch selbstständig auf Ihr Konto einzahlen.

Da wir 100% digital sind, können nur Volljährige von IDnow legitimiert werden. Für Kinder ist das leider nicht möglich. Aber Sie können für Ihr Kind oder Enkelkind in Ihrem Namen ein Depot eröffnen und es später schenken – also übertragen. Es ist aber zu bedenken, dass das Depot steuerlich Ihnen zugerechnet wird. Bei Fragen wenden Sie sich im Zweifel an einen Steuerberater.

Ja, dort müssen Sie sich wenigstens einmal im Jahr einloggen, um die Steuerunterlagen herunterzuladen. Dort können Sie auch Stammdaten oder die Bankverbindung online ändern. Hier ist der Link zum Login. Sie können hier auch die App der ebase (ebase Mobile Viewer) herunterladen.

Nein, aber das Kundenportal unter https://www.vividam.de/app/#/public/login? ist responsive, also auf allen Endgeräten nutzbar.

Ja, das macht Sinn. Auch wenn wir durch die wenigen Transaktionen, sprich Verkäufe z.B. durch das Rebalancing, steuerpflichtige Gewinne realisieren, sollte man zumindest bei diesen die anfallende Abgeltungssteuer vermeiden bzw. minimieren. Außerdem berechnet die ebase zum Jahresbeginn die sogenannte Vorabpauschale, die auch mit dem Freistellungsauftrag verrechnet werden kann. Das Formular finden Sie in Ihrem Zugang bei der ebase oder hier.

Auf den Seiten des BVI – Bundesverband Investment und Asset Management e.V. gibt es umfangreiche Informationen zu Investmentfonds, z.B. in der Rubrik „Publikationen„.

Nachhaltigkeit:

Nachhaltigkeit ist nicht neu. Eine erstmalige Verwendung der Bezeichnung Nachhaltigkeit in deutscher Sprache im Sinne eines langfristig angelegten verantwortungsbewussten Umgangs mit einer Ressource ist bei Hans Carl von Carlowitz 1713 in seinem Werk „Silvicultura oeconomica“ nachgewiesen.

Der Brundtland-Bericht von 1987 definiert es wie folgt. „Dauerhafte Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.“. Es ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.

Infos finden Sie auch in unserem vividam YouTube Kanal.

Wir sind vor allem Impact Investoren, d.h. wir wollen nicht nur Themenfelder wie fossile Energieträger ausschließen, sondern in Lösungen der Zukunft investieren und damit eine positive Wirkung erzielen. Dabei orientieren wir uns an den 17 UN SDGs, den Nachhaltigkeitszielen, die bis 2030 erreicht werden sollen. Dabei geht es um mehr als Umweltthemen wie Energie und Wasser, sondern auch Gesundheit, Bildung, Armut, etc. Das beste Beispiel, aber schwierig zu investieren, sind Mikrofinanzkredite.

Es gibt verschiedene Portale und Seiten im Internet. Wir empfehlen z.B. die Seiten des FNG. Relativ neu ist das Portal MeinFairMögen.

Aber auch auf den Seiten unserer Depotbank ebase finden Sie diverse Informationen, u.a. auch die Fonds mit einem FNG-Siegel. Klicken Sie einfach hier.

Dürfen wir Sie überzeugen?

Nennen Sie uns, wieviel Sie investieren möchten, Ihr Ziel und Ihre Risikoneigung. Wir empfehlen Ihnen die passende Anlagestrategie.

Sparpläne bereits ab 75 € monatlich mit mindestens 3.500 € Einmalbetrag

Folgen Sie uns

ebase-Login

FAQ -